Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Header Header
 

Rolf (Werden Sie Pate für mich!)

b_250_187_16777215_00_images_tiervermittlung_hunde_2016_1075_A_16-Rolf-2.jpgRasse: Labrador-Jagdhund-Mischling

Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: schwarz mit grau-braunem Schimmer
Schulterhöhe: 60 cm    
Gewicht: 36 kg
Geburtsdatum: circa 2006
Im Tierheim seit: 15.09.2016
HTV-Nummer: 1075_A_16



• ist stubenrein
• kann alleine bleiben (Hunde sollten max. 4 Stunden alleine bleiben)
• ist leinenführig
• fährt gerne im Auto mit
• fährt entspannt Bus oder Bahn

Rolf ist eines unserer Sorgenkinder und wir wünschen uns sehr, dass er noch ein schönes endgültiges Zuhause findet, wo der Rest seines Lebens genießen darf.

Zum ersten Mal kam Rolf im Herbst 2009 im Alter von drei Jahren zu uns, weil er herrenlos herumlief. Damals meldete sich niemand, der ihn vermisste. Im Tierheim fühlte er sich nicht wohl, verhielt sich im Zwinger sehr aufgeregt und bellte viel. In dieser Zeit zeigte sich auch, dass er Angst bekam, wenn jemand schnell nach seinem Halsband griff. In der Not reagierte er auch schon mal mit Abwehrschnappen. Wer weiß, was Rolf schon alles erleben musste. Wohl auch deshalb dauerte es ein ganzes Jahr bis er ein neues Zuhause fand. Rolf kam dann im Herbst 2010 zu einem netten Paar und fühlte sich dort schnell sehr wohl. Doch kaum hatte er sich dort richtig eingelebt, trennte sich das Paar und es war keinem von beiden möglich, Rolf zu behalten. So kam er zurück zu uns ins Tierheim.

Wie für alle großen dunklen Hunde, waren seine Vermittlungschancen nicht so gut und er verhielt sich stets sehr aufgeregt. Deshalb entschieden wir nach einem halben Jahr, ihn in ein kleineres, ruhigeres Tierheim auf dem Land zugeben. Wir hofften, dass er dort eher ein passendes Zuhause finden würde. Unsere Hoffnungen wurden erfüllt und Rolf fand in kurzer Zeit eine nette Familie, die ihn zu sich nahm. Er lebte auf dem Land und zeigte sich von seiner besten Seite. Doch leider kam es nach nur 2 Monaten zu einem blöden Missverständnis zwischen seinem neuen Herrchen und ihm und er reagierte mit Abwehrverhalten. Das verunsicherte die Familie so sehr, dass sie sich schweren Herzens von ihm trennten und zurück ins Tierheim brachten. Wir nahmen ihn wieder bei uns auf.

Bei uns fühlte er sich nun mittlerweile Zuhause und wir bemühten uns sehr, ihm einen schönen Alltag zu gestalten. So nahm der intelligente und aktive Bursche regelmäßig mit seiner Gassigeherin an unserer Hundeschule teil. Er eignete sich eine gute Grunderziehung an und lernte auch den einen oder anderen Trick. Durch die intensive Beschäftigung mit ihm verliebte sich seine Gassigeherin schließlich in ihn und entschied sich, ihn mitzunehmen. Rolf war glücklich! Endlich ein eigenes Zuhause mit Menschen, die ihn lieben! Sein Frauchen bekam ein Baby und auch das gehörte für Rolf gleich zur Familie. Zweieinhalb Jahre dauerte sein Glück. Dann bekam Rolf einen (bisher einmaligen) epileptischen Anfall. Danach verhielt er sich kurze Zeit merkwürdig, was aber auch typisch nach einem Anfall ist. Aus Sorge um das Kind, das inzwischen im Krabbelalter war, wurde Rolf wieder zu uns zurückgegeben. Natürlich war Rolf erstmal total durcheinander und verstand die Welt nicht mehr. Zum Glück fand er wieder einen Gassigeher, der sich intensiv um ihn kümmerte. Auch alle Tierheimmitarbeiter waren sehr um ihn bemüht. Allerdings gingen seine bisherigen Erfahrungen nicht spurlos an ihm vorbei. Für uns war und ist der Umgang mit ihm problemlos. Allerdings ist uns auch bewusst, dass wir Rolf nicht in Situationen bringen, die er falsch interpretieren könnte und damit überfordert wäre. Er begrüßt jeden freundlich und ist total aus dem Häuschen, wenn er etwas Aufmerksamkeit bekommt. Ein wirklich liebenswerter Kerl.

Deshalb dauerte es auch nicht lange, bis sich sein neuer Gassigeher in ihn verliebte. So stand schon bald fest, dass er Rolf zu sich nehmen würde. Er zog sogar extra um, in ein Haus mit Garten. Leider war man dann in seinem neuen Zuhause zu unbedarft und zu schnell zu vertrauensselig im Umgang mit ihm. So kam es wieder zu einem Missverständnis, weil man ihn zu früh zu sehr bedrängte und Rolf mit Abwehrverhalten reagierte. Aufgrund der Unsicherheit der Halter, die daraus resultierte, kam er wieder zurück ins Tierheim. Nun wartet Rolf wieder ... Er wird immer noch liebevoll von seinem Gassigeher betreut, aber ein richtiges Zuhause kann das natürlich nicht ersetzen.

Nach acht Jahren hin und her wünschen wir uns sehr endlich den oder die passenden Menschen für Rolf zu finden.Rolf ist ein umgänglicher, lernbegieriger Hund mit guter Grunderziehung und zurzeit nimmt er regelmäßig mit Begeisterung am Mantrail-Training teil. Er gehört mit seinen elf Jahren noch nicht zum alten Eisen und liebt es sportlich aktiv zu sein. Er ist gut verträglich mit Artgenossen und bewegt sich gelassen im Stadtverkehr. Wer Interesse an Rolf hat, sollte sich gut im Ausdrucksverhalten von Hunden auskennen und vor allem bereit sein ihm genügend Zeit und Freiraum zu gewähren, damit er sich in Ruhe eingewöhnen kann. Er wird sicher etwas länger brauchen, um seinen neuen Menschen blind zu vertrauen. Wenn Sie Rolf kennenlernen möchten müssen Sie sich auf mehrere Besuche im Tierheim einstellen, damit erst einmal eine solide Basis geschaffen werden kann.

Wer gibt unserem Rolf nochmal eine Chance? 19.10.2017 (sd)*

b_350_350_16777215_00_images_tiervermittlung_hunde_2016_1075_A_16-Rolf-1.JPG b_262_350_16777215_00_images_tiervermittlung_hunde_2016_1075_A_16-Rolf-4.JPG