Aktuelles

"Wir haben es satt!"-Demo in Berlin am 18. Januar 2014

HTV-Mitglieder demonstrierten bereits letztes Jahr.Am 18. Januar findet zum vierten Mal ein Protestmarsch gegen die industrielle Landwirtschaft im Berlin statt. Weltweit sind die Folgen der agrarindustriellen Massenproduktion für Tiere und Umwelt, Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbraucher dramatisch. Allein in Deutschland sind 40 Millionen neue Mastplätze für Hühner und 2,5 Millionen neue Mastplätze für Schweine geplant.

Mehr...

Tipps für Silvester: Entspannt mit dem Haustier ins neue Jahr

Foto: Deutscher TierschutzbundPressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

30. Dezember 2013

Für viele Menschen bedeutet das jährliche Feuerwerk Spaß, für Tiere dagegen oft Stress. Der Krach ist besonders für Hunde und Katzen belastend, da sie ein wesentlich feineres Gehör haben als Menschen. Bei vielen Vierbeinern löst die Knallerei sogar Panik aus. Bereits einige Tage vor Silvester können Tierhalter Vorkehrungen treffen, damit die Tiere gut ins neue Jahr kommen. Tipps hat der Deutsche Tierschutzbund zusammengestellt.

Mehr...

Keine Tierqual für das Festessen

Gans herzliche Weihnachten!Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

16. Dezember 2013

Weihnachten ist das Fest der Freude und ein üppiges Festmahl gehört für viele dazu. Hummer, Lachs und Weihnachtsgans zählen dabei zu den beliebtesten „Delikatessen“. Beim Gedanken an die Herkunft des traditionellen Festessens vergeht Tierfreunden allerdings der Appetit. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt vegetarische oder vegane Köstlichkeiten als tierfreundliche Alternative. Wer jedoch bei seinem Festtagsmenü auf Fleisch nicht verzichten möchte, sollte zumindest auf die artgerechte Haltung der Tiere achten. Ganz verzichten sollte man auf tierquälerische Produkte wie Stopfleber oder Hummer.

Mehr...

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern der evakuierten Essohäuser und der anliegenden Häuser kostenfreie Pensionplätze für ihre Tiere an.

15. Dezember 2013

Bei der Evakuierung der Essohäuser und der angrenzenden Wohngebäude in der Nacht von Samstag auf Sonntag mussten die Bewohnerinnen und Bewohner aufgrund der akuten Einsturzgefahr zunächst ihre Haustiere zurücklassen. Nach Angaben der Polizei werden die Tiere jedoch am heutigen Sonntag aus den einsturzgefährdeten Wohnungen geborgen.
Der Hamburger Tierschutzverein bietet allen Bewohnerinnen und Bewohnern an ihre Tiere kostenfrei im Tierheim zu beherbergen, bis für Mensch und Tiere Obdach gefunden wurde.

Tiere sind keine Geschenke – HTV bietet Gutscheine an

hund_katze_kleintier.jpg09. Dezember 2013

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) appelliert an Eltern, Verwandte und Freunde, kein Tier zum Weihnachtsfest zu verschenken. Tiere gehören nicht unter den Tannenbaum, sondern sind Familienmitglieder, deren Anschaffung gut überlegt sein muss: Sind alle Familienmitglieder einverstanden? Haben die künftigen Halter genügend Zeit für das Tier? Können sie eine artgemäße Haltung bieten und die Kosten für Futter, Tierarzt und eventuelle Unterbringung während der Urlaubszeit übernehmen? Der Trubel während der Weihnachtsfeiertage sowie das Feuerwerk an Sylvester sind zudem kein guter Zeitraum, damit sich ein Tier in Ruhe an seine neue Umgebung gewöhnen kann.

Mehr...

Tierheimsymposium in Berlin bringt neue Erkenntnisse zur Kleintierhaltung

Sandra Gulla, Nadja Ziegler und Katharina Woytalewicz (v. li.) nahmen am Tierheimsymposium teil.

18. November 2013

Am 9. November nahmen die 2. Vorsitzende des Hamburger Tierschutzvereins (HTV) Sandra Gulla und Tierheimleiterin Katharina Woytalewicz an einem Tierheimsymposium im Berliner Tierheim teil. Veranstalter waren der Deutsche Tierschutzbund und die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Besonders im Fokus standen die kleinen Heimtiere.

Mehr...