Aktuelles

Deutscher Tierschutzbund warnt vor voreiliger Tierrettung

Ästlinge, wie dieser Eichelhäher, besitzen schon ein Federkleid, sind aber noch flugunfähig.Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

12. Mai 2014

Jungvögel:

Ob beim Spaziergang oder im heimischen Garten, überall sieht man zahlreiche Jungvögel in der Natur – und oft sind diese auch ohne Elterntiere unterwegs. Aber nicht jedes Tier wurde verlassen oder ist aus dem Nest gefallen. Der Deutsche Tierschutzbund warnt daher vor gut gemeinter, aber falsch verstandener Hilfe. Nur wenn ein Notfall vorliegt, sollten Tierfreunde sofort bei Tierärzten oder dem örtlichen Tierschutzverein Rat einholen. Jedes Jahr gelangt eine Vielzahl an verletzten und verwaisten Wildtierbabys und Greifvögeln auch in das Tier-, Natur- und Jugendzentrum Weidefeld des Verbandes, wo sie aufgenommen, versorgt und wieder ausgewildert werden.

Mehr...

Frühlingsfest des Hamburger Tierschutzvereins am 11. Mai 2014

Größte Tierschutz-Veranstaltung des Nordens

Am Sonntag, 11. Mai, 9 bis 16 Uhr, feiert der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) sein Frühlingsfest. Die Besucher können einen genauen Blick auf die vielfältige Arbeit im Tierheim mit seinen durchschnittlich etwa 1.000 Bewohnern werfen und sich über aktuelle Tierschutzthemen auf dem Laufenden halten. Neben mehreren Führungen über das Tierheim-Gelände haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, sich an Infoständen verschiedener Tierschutzinitiativen zu informieren.

Mehr...

Hamburger Tierschutzjugend demonstriert gegen Tierversuche

Tierversuche gehören abgeschafft – davon ist die HTV-Jugendgruppe überzeugt.27. April 2014

Anlässlich des „Internationalen Tags des Versuchstiers“ am 24. April haben am Samstag in zahlreichen deutschen Städten Aktionen gegen Tierversuche stattgefunden. Mit Menschenketten, Flashmobs, Infoveranstaltungen und Straßenperformances forderten Tierversuchsgegner die Abschaffung von Tierversuchen und machten auf das grausame Töten in den Versuchslabors aufmerksam.

Mehr...

Hamburger Tierschutzverein zieht Bilanz des Jahres 2013

Hofft auf mehr Spenden in 2014: Manfred Graff, 1. Vorsitzender.Pressemitteilung vom 26. April 2014

Im gut besetzten großen Saal des Tierheims in der Süderstraße legte der Vorstand des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. (HTV) am heutigen Samstag seinen Mitgliedern im Rahmen der Mitgliederversammlung den Rechenschaftsbericht und den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 vor.

Mehr...

Internationaler Tag des Versuchstiers am 24. April

2014-04-26-demo.jpgPressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

23. April 2014

Anlässlich des morgigen Internationalen Tags des Versuchstiers erinnert der Deutsche Tierschutzbund an die unzähligen Tiere, die im Namen der Forschung ihr Leben lassen müssen. Allein im Jahr 2012 wurden in Deutschland über drei Millionen Tiere zu wissenschaftlichen Zwecken getötet – ein neuer Negativrekord.

Mehr...

Kooperation mit ProDogRomania e.V. erfolgreich gestartet!

Erschöpft, aber gut angekommen.17. April 2014

Die ersten der elf Hunde, die vom Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) in Kooperation mit ProDogRomania e.V. (PDR) aus Rumänien gerettet werden konnten, sind nunmehr zur Vermittlung freigegeben.

Ausschlaggebend für dieses Projekt ist die katastrophale Situation der Hunde in Rumänien, ausgelöst durch das vor einem halben Jahr von der Regierung erlassene Gesetz zur Massentötung der Straßenhunde.

Mehr...

Osterfeuer - grausame Tierfalle

Einer der ehemaligen Bewohner im Tierheim Süderstraße des HTV, ist bereits ausgewildert.Pressemitteilung vom 15. April 2014

Nicht nur entlang der Elbe, überall in Hamburg wachsen dieser Tage die Reisig- und Holzhaufen, die zum Osterfest für ein Osterfeuer entzündet werden sollen. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) sieht diesen Brauch kritisch, denn er bedeutet für viele Tiere den sicheren Feuertod.

Mehr...

Kaninchenleid zur Osterzeit

Familie Hoppel wartet im Tierheim auf ein neues Zuhause und hat bis dahin viel Platz zum Bewegen.Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

14. April 2014

Für viele gehört zum traditionellen Osterfest auch der Kaninchenbraten. Jedes Jahr werden rund 41.000 Tonnen Kaninchenfleisch in Deutschland verzehrt - Tendenz steigend. Was viele Verbraucher nicht wissen: Das Leben der 25 Millionen Mastkaninchen, die hier in Deutschland gehalten werden, hat nichts mit der Idylle vom frei hoppelnden Kaninchen zu tun.

Mehr...