13 rumänische Hunde erreichen ihre neue Heimat Hamburg

Sandra Gulla freut sich für die ehemalige Kettenhündin Ira.7. November 2016

Zwölf weitere Hunde, die durch den Hamburger Tierschutzverein ein Zuhause finden sollen, sowie ein Gasthund* konnten das überfüllte Hundelager Bucov in Rumänien verlassen und in ein sicheres Leben nach Deutschland reisen. Unsere 1. Vorsitzende Sandra Gulla berichtet von den vierbeinigen Reisenden und ihrer Ankunft im Tierheim Süderstraße am vergangenen Samstag.

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Ankunftsbericht wird diesmal – für meine Verhältnisse – kurz und bündig, dafür haben wir eine tolle Bildergalerie, in der Sie die Ankunft unserer neuen rumänischen Hunde gut nacherleben können.

Vier Hunde, die ursprünglich zu uns kommen sollten, waren nicht auf dem Transport. Calla und Frederico waren nicht mehr auffindbar, der nasskalte Herbst fordert wohl seine Opfer. Ingrid hat sich nach den Reisevorbereitungen (Blutentnahme, Behandlung gegen Parasiten) leider absetzen können und lebt jetzt wieder frei auf dem Gelände, sie lässt sich sehen, aber derzeit nicht einfangen. Wir bleiben an ihr dran, ebenso wie an Sunny, für die dann leider am letzten Tag vor dem Transport die Ausreisegenehmigung von der Lagerleitung zurückgenommen wurde. Ihre Halterin ist einflussreich und die Verantwortlichen befürchten einen Skandal im anstehenden Kommunalwahlkampf. Aber man hat mir die Ausreise für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt, eventuell im Dezember.
Unsere wunderbare großzügige Spenderin, die diesen Transport finanziert hat, hat auch diesen Vieren bereits ihre Zusage gegeben, die Ausreise zu finanzieren, sollten sie wieder aufgefunden werden beziehungsweise ihre Reisefreigabe erhalten.
Andere Glückliche konnten die Plätze einnehmen: Gero, Carla, Fipsi und Lilith genießen jetzt den Schutz unseres Tierheims.

An Ira kann ich mich nicht sattsehen, sehen Sie mir nach, dass ich kaum in der Lage war, Bilder von ihr auszusortieren. Ich bin sicher, Ira hätte den Winter in ihrem Alter, dünn wie sie ist und mit dem schütteren Fell aufgrund ihrer Hauterkrankung, keinesfalls überlebt. Wir wissen durch die Bluttests auch, dass sie Dirofilaria positiv getestet wurde. Sie wird jetzt gründlich untersucht und wir tun für sie, was wir können. Toll wäre, wenn Sie uns dabei als Patin oder Pate für Ira unterstützen. Egal, welche Zeit Ira noch bleibt, ab jetzt ist jeder Tag ein guter Tag mit einem vollen Bäuchlein und einem warmen, trockenen Plätzchen für die alten Glieder und aller Zuwendung, die sie als ehemalige Kettenhündin so entbehrt hat.

Schauen Sie sich den staunenden Ozil an, der sein bisheriges Leben an der Kette verbracht hat, wir haben ihm einen Aufenthalt im Hundelager ersparen können dank Mihaela Teodoru, die seine Versorgung in den letzten Monaten organisiert und übernommen hat.

Wären Sie auch gerne mal bei einer Ankunft dabei? Wenn Sie Mitglied des Hamburger Tierschutzvereins sind, können Sie sich mit Mailadresse und Mobilnummer in eine Unterstützungsliste eintragen lassen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dann sind Sie bei den Abfragen für die Ankünfte dabei.
Bitte seien Sie aber nicht enttäuscht, wenn Sie nicht bei der ersten Ankunft helfen können, für die Sie sich melden. Zu meiner großen Freude melden sich immer mehr Helferinnen und Helfer, als wir für eine Ankunft benötigen, aber irgendwann kommt jede/jeder zum Zuge.
Eine gute Vorbereitung auf die Ankunftshilfe ist es, wenn Sie die Reiseberichte zu dem Hundelager Bucov, aus dem unsere Hunde kommen, lesen und sich auch die Galerie anschauen, dann hat man schon eine Grundvorstellung, was so auf einen zukommt. Ein einmaliges Erlebnis ist es in jedem Fall.
An dieser Stelle danke ich allen meinen bisherigen abendlichen und nächtlichen Helferinnen und Helfern, in den zweieinhalb Jahren hat noch nie jemand kurzfristig abgesagt, ist noch nie jemand gar nicht oder auch nur zu spät gekommen. Immer waren alle konzentriert bei der Sache, um den Hunden einen entspannten Start in unserem Tierheim zu bieten. Danke und gerne weiter so!

Haben Sie Freude beim Betrachten der tollen Bilder von Detlef Siggelkow und Ute Dahmlos.

Ihre Sandra Gulla
1. Vorsitzende des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V.
Projektkoordinatorin Auslandstierschutz Rumänien


Die Hunde werden noch eingangsuntersucht und kommen erst nach einer Quarantänezeit in die Vermittlung. Wenn Sie sich aber bereits jetzt ernsthaft für einen der Hunde interessieren, lesen Sie bitte sorgfältig unsere Hinweise zur Tiervermittlung und senden Sie bitte den dort hinterlegten Bogen zur Selbstauskunft ausgefüllt an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir melden uns dann gerne bei Ihnen.


*Das sind Hunde, die bereits ein Zuhause gefunden haben, deren Ankunft aber nach den europäischen Transportbedingungen in einem Tierheim oder einer ähnlichen Einrichtung erfolgen muss, das über eine TRACES-Registrierung verfügt (TRAde Control and Expert System, ein von der EU eingeführtes Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU sowie aus der und in die EU erfasst wird). Zudem haben die Amtsveterinäre, die für die Transporte von ProDogRomania e.V. in Deutschland zuständig sind, zur Auflage gemacht, dass die Hunde mindestens 48 Stunden in unserem Tierheim verbleiben, damit ggf. eine Kontrolle der Hunde durch die örtlichen Amtsveterinäre möglich ist. So ist die Aufnahme von Gasthunden keine große Sache für uns, für den Weg dieser Hunde in ein sicheres Zuhause aber unerlässliche Voraussetzung.